Ein Kircheneintritt der besonderen Art

Eine Osterüberraschung ereignete sich am Ostersonntag, 4. April: Ein kleiner Junge erblickte in der Bonifatiuskirche das (Oster-)Licht der Welt!

Wie „die Jungfrau zum Kind“ kam er zu seinem Beruf, erzählte unser Mesner, Detlef Kempfer, der Bistumszeitung „Konradsblatt“. Dass er eines Tages zum Geburtshelfer werden würde, damit hatte er nicht gerechnet. Ohne zu zögern brachte er am Ostersonntag ein Paar – die Frau hochschwanger, der Mann verzweifelt versuchend, den Notarzt zu rufen – in die Kirche. Gerade noch rechtzeitig, denn es dauerte keine 15 Minuten, bis in der hintersten Reihe ein kleiner Junge geboren wurde. Ein Krankenwagen brachte die Familie anschließend ins Krankenhaus. Laut Vater soll das Kind nun nach dem Geburtshelfer benannt werden: Da den Namen „Detlef“ in der afrikanischen Heimat der kleinen Familie jedoch keiner verstehen würde, soll der kleine Junge den Zweitnamen des Mesners bekommen: „Oskar“.