Nachrichten

Alle zuletzt erschienen Nachrichten zu Allerheiligen

Gemeindeteam St. Stephan

„Mitgestaltungsmöglichkeiten“. Ehrenamtliche im Gemeindeteam St. Stephan engagieren sich für ihre Kirche vor Ort

image001-1-CMYK.pngAm 24. Juli 2015 fand das erste Treffen des Gemeindeteams St. Stephan statt. Sieben Frauen und sieben Männer engagieren sich seither zusammen mit Dekan Hubert Streckert, der das Gemeindeteam als pastoraler Ansprechpartner begleitet.

Die Männer und Frauen des Gemeindeteams St. Stephan haben eines gemeinsam: Sie fühlen sich mit St. Stephan verbunden und haben Interesse daran, Kirche in der Stadt weiter zu entwickeln. Wie das Zusammenspiel von Pfarrei, Dekanat, Diözese, Citypastoral und Stadt gut funktionieren kann, war bereits 2015 die zentrale Frage. Inzwischen ist klar, in welchem Netzwerk das Gemeindeteam agiert. Die Findungsphase der sieben Frauen und sieben Männer war notwendig, um gut zusammen arbeiten zu können. Über das Jahr verteilt trifft sich das Gemeindeteam ca. vier– bis fünfmal. Das Team startet mit einem geistlichen Impuls in die Sitzung und endet mit einem „Fünf-Minuten-Block“. Jeder kann mitteilen, was sie oder er noch sagen möchte.

Einmal im Jahr findet ein Treffen des Gemeindeteams mit dem Ältestenkreis der evangelischen Stadtkirche statt. Dabei geht es um gegenseitige Unterstützung bei einzelnen Projekten in der Stadt. Die Partnerschaften in Indien und Peru, die Jugend-und Ministrantenarbeit und die Mitwirkung bei der Neugestaltung des „Hauses der Kirche“ im bisherigen Pfarrhaus sind weitere Themen, mit denen sich das Gemeindeteam beschäftigt. Natürlich ist das Team vor Ort, wenn in und um St. Stephan herum Events und Veranstaltungen stattfinden.

Immer wieder schwingen diese Fragen dabei mit: Wie präsentieren wir uns nach außen? Wo können Passanten, Interessierte, Suchende und kirchendistanzierte Menschen bei uns „andocken“? Haben wir sie (genug) im Blick? Und wie kann es uns gelingen, uns zu aktuellen Themen in Kirche und Gesellschaft, beispielsweise hinsichtlich der Toleranz gegenüber vielfältigen Lebensformen oder zur Bewahrung der Schöpfung, öffentlich zu positionieren?

In den Treffen wird über diese Fragen diskutiert, nicht immer reibungslos. Das macht die Arbeit im Gemeindeteam aber gerade spannend und abwechslungsreich. Die Atmosphäre ist und bleibt trotzdem gut. Es gibt

Erprobungs- und Experimentierräume und Spaß und Freude in der Zusammenarbeit. Jedes Teammitglied kann seine Meinung und seine Anliegen einbringen. Es ist nicht alles schon auf ewige Zeiten festgelegt. „Das ist wichtig!“, heißt es, „wenn wir eine offene Gemeinde sein wollen, dann brauchen wir Mut für Neues und zur Veränderung.“

Für die Gemeindeteammitglieder ist die Mitarbeit in ihrer Kirche vor Ort eine „win-win-Situation“: „Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen: Ich setzte meine Zeit und meine Fähigkeiten ein und bekomme dafür Mitgestaltungsmöglichkeit“.

 

Infos und Kontakt:
gemeindeteam-ststephan@allerheiligen-ka.de

 

 

 

Projekt "Nimm Abschied Herz"

Ein Projekt an vier Terminen zum Thema "Abschied nehmen" für Menschen in unterschiedlichsten Abschiedssituationen.

Ein Projekt des Sozialausschusses findet als Reihe im Oktober/ November statt. Es steht unter dem Thema „Wohlan denn, Herz, nimm Abschied Herz und gesunde!“ und findet an vier Terminen im Albert-Füssinger-Saal, Ständehausstr. 4, statt:

  • Samstag, 06. Oktober, 14.00 bis 17.00 Uhr
  • Dienstag, 16. Oktober, 18.30 bis 20.30 Uhr
  • Dienstag, 30. Oktober, 18.30 bis 20.30 Uhr
  • Dienstag, 06. November, 18.30 bis 20.30 Uhr.

Zwei Ehrenamtliche, Roswitha Foye und Sr. Eva-Maria Schaffner gestalten und leiten zusammen mit Pastoralreferentin Meike Trojansky das Projekt zum Thema „Abschied nehmen“, kreativ und ganzheitlich: Film und Bild, Text und künstlerische Ausdrucksformen, Musik und spirituelle Elemente finden dabei ihren Ausdruck. Die Teilnehmenden entscheiden dabei selbst, was ihnen gut tut.

Ein Projekt für Menschen in unterschiedlichsten Abschiedssituationen, zum Beispiel, weil eine Freundschaft zerbrochen ist, eine Familiensituation sich verändert hat, ein Haustier gestorben ist, ein Umzug ansteht, die Gesundheit weicht oder ein lieber Mensch uns verlassen hat.
Den aktuellen Flyer zum Projekt finden Sie hier.

Anmeldung möglich bis Freitag, 28. September bei Meike Trojansky
meike.trojansky@allerheiligen-ka.de
Telefon: 0721 98 54 1-14

 

 

Veränderungen im Seelsorgeteam

Kaplan Steffen Schölch gehört ab September zum Seelsorgeteam

Ab dem 01. September verstärkt Kaplan Steffen Schölch das Seelsorgeteam Allerheiligen. Er tritt die Nachfolge von Kaplan Norbert Nutsugan an, der zum 01. September in die Seelsorgeeinheit Markgräflerland wechselt. Steffen Schölch wird unter anderem für die Jugend- und Ministrantenarbeit zuständig sein, in der Firm- und Erstkommunionvorbereitung mitarbeiten, Gottesdienste, Taufen und Hochzeiten feiern und beerdigen. Wir freuen uns, dass er bei uns ist und wünschen ihm einen guten Start.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich möchte mich Ihnen als der „neue Kaplan“ vorstellen. Mein Name ist Steffen Schölch, und ich darf die nächsten Jahre als Kaplan bei Ihnen im schönen Karlsruhe verbringen.

Ich bin im Odenwald, im nordbadischen Mudau aufgewachsen. Nach dem Abitur in Walldürn habe ich mich entschlossen, in Ulm Mathematik zu studieren. Erst im Herbst 2007 bin ich schließlich nach Freiburg gezogen, um in das Priesterseminar einzutreten. 

Ein Jahr lang habe ich in Wien studiert, wo ich neben dem Studium auch meiner Begeisterung und Leidenschaft für Kaffee und die Wiener Lebenskultur nachgehen konnte. Zurück in Deutschland habe ich meine Diplomarbeit im Fach „Altes Testament“ geschrieben. Dieser Bereich der Theologie hat mich sehr geprägt und ist mir wichtig geworden. Sie werden es merken, wenn Sie meinen Predigten zuhören.

Nach meinem Studium absolvierte ich die Pastoralausbildung in der Seelsorgeeinheit Rastatt. 2016 wurde ich durch Erzbischof Stephan Burger zum Priester geweiht. Meine erste Kaplansstelle habe ich im hohen Norden, in Tauberbischofsheim, angetreten. Dort habe ich in den vergangenen zwei Jahren viele Erfahrungen gesammelt.

Was mich bewegt hat, Priester zu werden, waren vor allem Begegnungen mit Menschen. Ich war früher Ministrant, konnte mir aber zu diesem Zeitpunkt nicht vorstellen, Priester zu werden. Ein erstes Umdenken waren für mich die Erfahrung und das Erleben des Weltjugendtages 2005 in Köln.

Nie zuvor hatte ich (Welt-)Kirche auf diese lebendige und begeisternde Art und Weise erlebt. Daneben gab es viele Menschen, an denen mich fasziniert hat, wie sie ihren Glauben leben und ihm Ausdruck verleihen. Sie haben mich letztlich dazu gebracht, über die Frage der Priesterberufung nachzudenken.

Zu guter Letzt waren auch die positiven Erfahrungen, die ich in meiner Praktikumsstelle vor meiner Priesterweihe erleben durfte, ein Grund dafür, diesen Weg einzuschlagen.

„Nimm Neuland unter den Pflug und fahr hinaus auf den See“ (Jer 4,3 und Lk 5,4) – das war mein Primizspruch. Er bringt für mich gut die Spannungen unserer Tage, aber auch die Möglichkeiten, die sich bieten, zum Ausdruck (und er regt zum Nachdenken an).  Nun bin ich gespannt, wohin mich mein und unser gemeinsamer Weg in Karlsruhe führen wird.

Wenn wir uns begegnen, dürfen Sie mich gerne „ausfragen“ über das, was Sie interessiert. Damit es Ihnen leichter fällt, hier ein paar Stichworte (Hobbys) von mir: Big Bang Theory, schwimmen, Fotografie, Kino. Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit und darauf, Sie kennen zu lernen.

Steffen Schölch, Kaplan

 

 

Caritassammlung

Briefausträger*innen für die Caritassammlung gesucht. Jeder Straßenzug hilft.

13332_p1210783_bearbeitet_1_by_peter_weidemann_pfarrbriefservice-CMYK.png

Die Caritassammelwoche findet von Montag, 22., bis Sonntag, 30. September, statt.

Wir möchten uns als Kirchengemeinde Allerheiligen an der Aktion beteiligen, indem wir Spendenaufrufe in alle Haushalte in unseren Stadtteilen verteilen, unabhängig von der Religionszugehörigkeit. Dafür suchen wir freiwillige Helfer*innen.

Bei Interesse melden Sie sich in einem der Pfarrbüros unserer Seelsorgeeinheit. Auch kleine Straßenzüge helfen uns weiter.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Jahreskonzert des Bläserchors St. Peter und Paul

Die Zuhörer erwartet sinfonische Werke und traditionelle Blasmusik.
Am Sonntag, 30. September, findet um 17.00 Uhr das Jahreskonzert des Bläserchor St. Peter und Paul Karlsruhe-Mühlburg e.V., im Gemeindezentrum St. Peter und Paul Mühlburg, Sophienstr. 236, statt. Alle Bläserfreunde sind herzlich willkommen. Eintritt: 8,00 €, Schüler: 5,00€
 
Themenschwerpunkt des Konzertes sind sowohl sinfonische Werke als auch traditionelle Blasmusik aus unterschiedlichsten Ländern. Freuen Sie sich auf interessante Instrumentalisierungen und traumhafte Melodien aus der weiten Welt der Blasmusik. 

Unser Jugendorchester unter Leitung von Ute Münchgesang wird das Konzert eröffnen gefolgt vom großen Orchester unter der Leitung von Franz Tröster. In der Erfrischungspause werden Getränke und kleine Häppchen geboten. 
 
 
 

Ehrenamtsbörse

Sie wollen etwas Gutes für andere Menschen tun und sich in einem Ihnen möglichen Zeitrahmen ehrenamtlich engagieren?

Dann ist die Nachbarschaftshilfe eine gute Möglichkeit! Ob als Einkaufshilfe oder beim gemeinsamen Spaziergang: Die Nachbarschaftshilfe unterstützt Menschen dabei, ein eigenständiges Leben in ihrem Zuhause führen zu können. Weitere Informationen für mögliche Einsatzfelder erhalten Sie über das Pfarrbüro St. Peter und Paul, Telefon: (07 21) 95 56 8-0.

Im Cani wird wieder gebaut

Seit Freitag, 20. Juli 2018, ist im Canisiushaus wieder eine Baustelle eingerichtet. Die Sanitärräume des Kindergartens werden vollständig erneuert.

IMG_20180720_125502.kl.jpgEltern der Kindertagesstätte griffen zu den Werkzeugen, um einen Sanitärraum im Kindergarten für die vollständige Erneuerung vorzubereiten. Die Möbel wurden ausgebaut, die Sanitäreinrichtung abgebaut und die Kacheln von den Wänden und vom Boden abgeschlagen. Ab dieser Woche können nun die Fachleute zunächst den einen, anschließend den zweiten Sanitärraum den Erfordernissen unserer Zeit anpassen. Bis zum neuen Kindergartenjahr im September wird ein Sanitärraum den Kindern wieder zur Verfügung stehen. Außerdem müssen in der Decke alte Abwasserrohre entfernt und durch neue ersetzt werden. Es stehen spannnende Wochen an!

Neuer Dekanatsjugendseelsorger

Johannes Treffert ist neuer Dekanatsjugendseelsorger in Karlsruhe. Neben seinen neuen Aufgaben im Katholischen Jugendhaus Karlsruhe ist Treffert auch geistlicher Leiter des BDKJ-Diözesanverbandes.

Im Mai 2015 wurde er zum Priester geweiht und war anschließend Kaplan in Markdorf und Dekanatsjugendseelsorger im Dekanat Linzgau. Offiziell eingeführt wurde er im Rahmen des Dekanatsjubiläums am 23. Juni in Herz Jesu Ettlingen durch Dekan Hubert Streckert.

Citypastoral

Ausbildungskurs ehrenamtlichen Engagements in Citypastoral und „kirchenfenster“...

In einem Kennenlerngespräch werden Charismen, Interessen und Ressourcen besprochen. Je nach zeitlichen Möglichkeiten, Begabung und Lust können Interessierte bei einzelnen Projekten oder einem regelmäßigen Dienst im „kirchenfenster“ mitarbeiten.

Auf die Hospitationsphase folgt ein 10-stündiger Ausbildungskurs am Freitag, 29., und Samstag, 30. Juni, von 17.00 bis 21.00 Uhr und von 10.30 bis 16.30 Uhr.

Inhalte: theologische Grundlagen, Gesprächsführung, Angebote von Kirchen und Beratung in Karlsruhe und Organisation.

Weitere Infos und Kontakt:
antke.wollersen@kath-karlsruhe.de
www.citypastoral-ka.de

 

Archiv

Die Kirche ist berühmt für ihr langes Gedächtnis...

Konkret besteht es in ihren Archiven, die regelmäßiger und sorgfältiger Pflege bedürfen, so auch die Pfarreiarchive in St. Stephan, St. Bonifatius, Herz Jesu, St. Konrad und Heilig Kreuz.

Tätigkeitsbeschreibung: Überführen von Akten aus den Pfarrbüros ins Archiv, Sortieren der alten Unterlagen sowie Beantworten aktueller Anfragen; Zeitaufwand: nicht wenig, aber flexibel einteilbar.

Bei vorsichtigem Interesse beantwortet Pfarrer Zerrer gerne Ihre neugierigen Fragen. Kontakt: (07 21) 91 27 40.