Rückblicke

Manchmal ist es gut zu wissen, was man verpasst hat...

Bundesweiter Vorlesetag 2020

Die Kinder, die Erzieherinnen und die Sprachkraft des Katholischen Kindergartens St. Pius haben am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen.

Auch wir, die Kinder, die Erzieherinnen und die Sprachkraft des Katholischen Kindergartens St. Pius haben am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. Gemäß dem Thema „Europa und die Welt“ entschieden wir uns, nach Russland zu reisen. Dank zweier Kolleginnen, die russische Tücher, Matruschkas, einen Samowar, Geschirr und traditionelle Kleidung mitbrachten, konnten wir einen Raum in ein russisches Wohnzimmer verwandeln. Zu russischer Musik betraten die Kinder in Kleingruppen den Raum und bewunderten dessen Umgestaltung. Je nach Alter hörten sie entweder das Bilderbuch „Das Rübchen“, ein russisches Märchen, oder „Die Glocke von grünem Erz“ von Otfried Preußler, das in Russland spielt. Zum Abschluss bekamen die Jüngsten ein Tütchen mit von einer Kollegin liebevoll gebackenen Rübenkeksen. Die anderen bemalten ein vorbereitetes Glöckchen. Eine Kindergruppe, in der unsere russisch sprechenden Kinder waren, hörte die Geschichte zweisprachig. Es war auch für uns Erzieherinnen ein besonderes Erlebnis, ein russisches Sprachbad zu erleben und zu beobachten, wie konzentriert die Kinder sind, wenn sie alles verstehen. Vielleicht beflügelt uns diese Erfahrung, öfters zweisprachige Vorleseaktionen durchzuführen. Es war auf jeden Fall ein gelungener Vorlesetag!

Was das Familienzentrum bewegt

Ein Rück- und Ausblick von der Arbeit des Familienzentrums Heilig Kreuz

Heilig Kreuz • Was ist geschehen und was wird kommen?
• Mein allerkleinster Adventskalender

Passend zur Adventszeit wurden Ende November kleine Adventskalender in Streichholzschachtelformat an Kinder und Familien im Sozialraum Knielingen verteilt. An dieser kleinen Aufmerksamkeit erfreuten sich nicht nur die Kinder. Trotz Maske war auch bei den Erwachsenen das Lächeln in den strahlenden Augen zu erkennen. Darüber hinaus war es schön, in einen kurzen und unkomplizierten Austausch mit den Erwachsenen zu kommen, um so beispielsweise auf die Aufgaben des Familienzentrums aufmerksam zu machen

Ein Lastenfahrrad für das Familienzentrumals wundervolles Geschenk zum Jahresende; dieses soll künftig sowohl für Outdoor-A ngebote des Familienzentrums eingesetzt als auch für interessierte Knielinger Bürger*innen zum Verleih angeboten werden.
• Vernetzung
Die vergangenen Wochen waren geprägt von wertvollen Gesprächen mit Ansprechpartner* innen der örtlichen Grundschulen und Kindergärten, aber auch mit sozial gesundheitlichen Fachkräften. Für die Offenheit und große Bereitschaft eines zukünftigen Miteinanders zum Wohle der Kinder und Familien in Knielingen möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken.
• Digitale Plattform für Familienthemen
Als Leitung des Familienzentrums ist es mir ein großes Anliegen, Familien in ihren individuellen Lebensformen und -lagen durch eine neutrale Beratung über Möglichkeiten der Unterstützung und Entlastung zu
informieren. Hierzu möchte ich eine digitale Plattform für Eltern aufbauen! Auf dem digitalen Weg sollen Eltern durch regelmäßige und zeitlich überschaubare Gesprächsrunden die Möglichkeit haben, Themen des Familienalltags wie beispielsweise Beschäftigung mit einem Säugling/Kleinkind, Babyschlaf, Ernährung bei Säuglingen/Kleinkindern, Eingewöhnung in Krippe, in Kita, bei der Tagesmutter usw. anzusprechen. Ziel ist es, Unsicherheiten im Familienalltag zu reduzieren und Fragen jeglicher Art durch den fachlichen Austausch alltagsnah zu beantworten.
Gestalten Sie diese Plattform aktiv mit: Schreiben Sie mir eine Mail oder rufen Sie mich an und teilen Sie mir Themen, die Ihren Familienalltag bewegen, mit. Sicherlich gibt es weitere Familien mit ähnlichen Alltagsherausforderungen.
• Verbunden bleiben
Nutzen Sie noch die letzten Wochen bis zur bevorstehenden Weihnachts- und Neujahrspause, um Ihre Fragen zu stellen und/ oder sich beim Newsletter anzumelden: 01590 1994887 oder familienzentrum-heiligkreuz@allerheiligen-ka.de


Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine lichterfüllte Advents- und Weihnachtszeit sowie einen zuversichtlichen Start ins neue Jahr! Sophie Schäddel Leitung Familienzentrum Heilig Kreuz

Kollektenübersicht Kirchenjahr 2020

Im Klingelbeutel, bar im Pfarrbüro oder per Überweisung auf unser Spendenkonto. Trotz Corona können wir auch in diesem Jahr wieder auf eine schöne Spendensumme blicken.

Ein großes DANKESCHÖN an alle Spender*innen, die regelmäßig zu den Kollekten Geld spenden: im Klingelbeutel, bar im Pfarrbüro oder per Überweisung auf unser Spendenkonto. Trotz Corona können wir auch in diesem Jahr wieder auf eine schöne Spendensumme blicken. Alle Spenden kommen sicher an, und wir leiten diese an die entsprechenden Organisationen weiter.

Stand: November 2020
ADVENIAT 23.600 €
Sternsingeraktion 21.590 €
Afrika 1.235 €
MISEREOR 9.685 €
RENOVABIS 2.430 €
CARITAS 14.550 €
MISSIO 2.710 €
DIASPORA 900 €
Gesamtsumme 76.700 €

Ökumenische Fernseh-Christmette zum Nachschauen

An Heilig Abend, 17.00 Uhr, hat Baden TV einen ökumenischen Fernsehgottesdienst zu Weihnachten aus der Kirche St. Stephan übertragen. Der Gottesdienst kann bei YouTube nachgeschaut werden.

An Heilig Abend, 17.00 Uhr, hat Baden TV einen ökumenischen Fernsehgottesdienst zu Weihnachten aus der Kirche St. Stephan, mit Dr. Martin Reppenhagen, Dekan ev. Kirchenbezirk Karlsruhe-Land, sowie Dr. Thomas Schalla, Dekan ev. Kirchenbezirk Karlsruhe und Hubert Streckert, Dekan kath. Dekanat Karlsruhe, übertragen. Der Gottesdienst kann bei YouTube nachgeschaut werden unter diesem Link: https://youtu.be/YlCARUOn0dM

Gesegnete Weihnachten!

'Advent im Cani': dieses Jahr ganz anders!

Der diesjährige Adventsmarkt im Canisiushaus wurde durch Corona bedingt völlig anders gestaltet und durchgeführt.

P1030122.I.kl.jpgWir waren gespannt. Wegen Corona konnten wir beim traditionellen 'Advent im Cani' am 06. Dezember 2020 kein Mittagessen anbieten und wir verlegten den Adventsmarkt ins Freie. Würde dieses Konzept aufgehen?

Und wie!!! Wir waren völlig überrascht, wie gut der Markt angenommen wurde. Trotz Sprühregens ab und an kamen viele Besucher, die sich durch Corona bedingt registrieren lassen mussten und nur mit Mund- und Nasenschutz und auf Abstand bedacht das Gelände betreten durften. Unser Nikolaus achtete darauf, dass die Regeln eingehalten wurden, und schenkte allen einen kleinen Schokolade-Nikolaus.

Als wir kurz nach 14.00 Uhr abbauten, war fast alles selbst Gebasteltes, Gebackenes, Eingekochtes und Genähtes an Frau bzw. Mann gebracht. Darüber hinaus waren alle frisch gebackenen Dambedeis aufgegessen und der Kinderpunsch und Glühwein ausgetrunken. Nicht nur die Veranstalter waren dankbar, nein auch viele Besucher, die sich freuten, endlich wieder einmal ins Canisiushaus kommen zu können.

Neues aus der Kita St. Peter und Paul

SCHECKÜBERGABE AN DIE KINDERTAGESSTÄTTE ST. PETER UND PAUL, MÜHLBURG

Groß war die Freude bei den Kindern und uns Erzieherinnen der Kindertagesstätte St. Peter und Paul, als wir erfuhren, dass die Volksbank Karlsruhe uns eine Geldspende von 750 Euro zukommen lassen möchte. Nach dem Sammeln von Ideen, Wälzen von Katalogen und Durchforsten des Internets war für die Kinder und uns Erzieherinnen klar: Die Spende wird für die Anschaffung von Spielmaterial eingesetzt! So haben wir uns Holzbausteine für das Außengelände gekauft. Die Bausteine sind im Einsatz und werden von den Kindern kreativ genutzt. Am 13. Oktober kam Frau Isabel Zöllin, Mitarbeiterin der Volksbank, mit einem riesigen Scheck vorbei und überreichte uns diesen. Wegen der Corona Pandemie konnte die Übergabe nur im kleinen Rahmen stattfinden. Frau Angela Ochs, Geschäftsführerin für die katholischen Kindergärten in Karlsruhe, Frau Melanie Eiermann, Leitung, und Frau Sonja Gentner, stellvertretende Leitung, nahmen den Scheck im Namen aller Kinder und Mitarbeitenden entgegen.

Auf diesem Weg bedanken sich die Kinder, Eltern, Erzieherinnen und der Kindergartenträger nochmals herzlich bei der Volksbank Karlsruhe für die großzügige Spende.


INFORMATION UND KONTAKT
Melanie Eiermann, Leiterin
Kita St. Peter und Paul
Sophienstr. 236
76185 Karlsruhe
0721 82037710
kita-stpeterundpaul@allerheiligen-ka.de

Neues aus der Kita St. Matthias

Dank der Kirchengemeinde und dem Engagement vieler Eltern wurde im Kindergarten St. Matthias ein Traum wahr.

Dank der Kirchengemeinde und dem Engagement vieler Eltern wurde im Kindergarten St. Matthias ein Traum wahr. Lange ist es her, dass die Idee von den Erzieherinnen und der Leitung geboren wurde. Das Architekturbüro Stadt und Natur entwickelte die Planung für die Waldbühne, und die Firma Inspirito war für die künstlerische Ausführung verantwortlich. Herr Dieter Händel, der Holzkünstler, der die Firma federführend leitet, baute zusammen mit engagierten Vätern des Kindergartens während der Corona- Schließung die neue Waldbühne für den Kindergarten. Zunächst wurden Erdbohrungen für das Fundament vorgenommen, das Robinienholz geliefert, der Erdaushub mit einem Kleinbagger bewerkstelligt und dann wurde in wochenlanger Arbeit gesägt, gebohrt, verschraubt und ausgestaltet. Es war unglaublich schön, welchen Rückhalt und Feuereifer wir vom Kindergarten St. Matthias aus der Elternschaft erlebt haben. Nach der Fertigstellung wurde es von den Kindern glücklich erobert und es bereichert mit neuen Spielmöglichkeiten das Außengelände sehr.

Die Kinder und Erzieherinnen feierten zusammen mit dem Gemeindereferenten, Herrn Volker Schwab, das Erntedankfest an der Waldbühne, und die Waldbühne wurde als neuer Schatz gesegnet. Wir danken allen, die zur Entstehung beigetragen haben, besonders auch der Geschäftsführung der Kindergärten, die uns bei der Umsetzung der Idee unterstützte.


INFORMATION UND KONTAKT
Monika Schmidt, Leiterin
Kita St. Matthias
Kaiserslauterner Str. 4
76187 Karlsruhe
0721 71034
kita-stmatthias@allerheiligen-ka.de

Stolpersteinwanderung

Eine Wanderung durch die Stadt mit den Ministranten aus St. Bonifatius.

Am Montag, 9. November, machten sich einige Ministranten aus St. Bonifatius mit Katja Klink, ehrenamtlich Mitarbeitende, und Detlef Kempfer, Mesner, auf den Weg zu einer Stolpersteinwanderung anlässlich des Gedenken an die Reichsprogromnacht. Die Ministranten legten Blumen an den Stolpersteinen ab und zündeten Kerzen an. Detlef Kempfer erzählte den Jugendlichen dabei etwas über das Schicksaal der Juden während des dritten Reichs.

Sankt Martin

Viele Familien haben mit uns Sankt Martin gefeiert. Bei den Aktionen vor Ort und im Web.

Allerheiligen • Trotz ausgefallener Umzüge haben viele Familien Sankt Martin gefeiert! Im Citypark und in der ganzen Südstadt fanden tolle Sankt-Martins-Aktionen in der Woche des 11. Novembers statt: Im Garten der Religionen konnten Familien sich am Sonntag, 8. November, zwischen 17.00 und 19.00 Uhr eine Sankt-Martins-Licht-Tüte mitnehmen. Alle Familien waren eingeladen, von Sonntag, 8., bis Sonntag 15. November abends um 18.00 Uhr ein Licht oder eine Laterne auf den Balkon oder ans Fenster zu stellen. Von Sonntag, 8., bis Mittwoch, 11. November, konnten Familien sich die Sankt-Martins-Geschichte und Sankt-Martins-Lieder an der evangelischen SENFkoRN-Ladenkirche in der Anna-Lauter-Straße abholen. Am Martinstag selbst wurden in der katholischen Kirche Unserer Lieben Frau verschiedene Sankt-Martins-Kurzfilme von 16.00-19.00 Uhr gezeigt. Auch hier konnten Kinder sich eine Sankt-Martins-Tüte mitnehmen und außerdem ein schönes Kleidungsstück abgeben für die Aktion „Meins wird Deins“, die Kinder in der Ukraine unterstützt (www.aktion-hoffnung.de).


Zu Sankt Martin gab es auch wieder eine Familienhauskirche als Web-Gottesdienst. Mit dem „Beipackzettel“, der alle wichtigen Informationen dazu enthielt, konnten Familien den Web-Gottesdienst mit Klick auf den Link starten. Mittlerweile über 2400 mal wurde der Webgottesdienst angeklickt. Viele positive Nachrichten von Familien dazu haben uns erreicht:

  • „Mein Sohn und ich haben den Martins-Gottesdienst „besucht“ und im Wohnzimmer mitgefeiert. Wir kamen ausführlich ins Gespräch miteinander, so dass ich nun auch weiß was ihm schwer fällt zu teilen: nämlich „Lego“.
  • „Wir haben gesungen und sogar die Flöte ausgepackt und unsere Dambedei Martinsgänse vom Bäcker als Brot gebrochen. Die Laterne haben wir mit gemeinsamen Kräften gebastelt und danach noch in einem privaten "Martinsumzug" das Dorf umrundet.“
  • „Den Impuls: Wem wünschen wir einen St. Martin und was sollte geteilt werden, fand ich besonders schön.“
  • „Am coolsten war natürlich der Film, da hat sogar der große Bruder (11) ganz gespannt zugeschaut.“

Andere haben den Gottesdienst per Videokonferenz mit Freunden geteilt:

gestaltete Mitte.jpg

Wir freuen uns, dass offenbar viele Familien diesen Tag mit uns gefeiert haben. Bei den Aktionen vor Ort und im Web.

Gemeindeteam-Sitzung in Corona-Zeiten? Aber sicher!

Das Gemeindeteam Herz Jesu bereitet sich auf die Weihnachtsgottesdienste vor.

Es gibt angenehmere Rahmenbedingungen als diese: das neu kostituierte Gemeindeteam Herz Jesu traf sich zu seiner zweiten Sitzung unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Das Treffen fand im Chorraum der Kirche statt (da im Pfarrhaus die Einhaltung des Sicherheitsanstands nicht zu gewährleisten war), Mund-Nasen-Schutz wurde getragen, die Dauer war begrenzt und kalt war es in der Kirche noch dazu. Warum das Ganze? Das Gemeindeleben soll aufrecht erhalten werden und das erforderte eben auch diese Sitzung – unter anderem um die sichere Durchführung der Weihnachtsgottesdienste zu besprechen.

200 Lunchpakete ausgegeben

Am Sonntag, 15. November, fand Corona-bedingt kein Sonntagstreff in St. Bonifatius statt. Dafür wurden Luchpakete ausgegeben.

200 Lunchpakete warteten am vergangenen Sonntag im Bonifatiushaus auf die Abholung durch Menschen in schwierigen Lebenslagen. Die Aktion wurde von Gemeindemitgliedern aus St. Bonifatius und Herz Jesu durchgeführt, anstatt des traditionellen Sonntagstreff. Eine Besucherin brachte auf den Punkt, was viele der Gäste und Mitarbeitenden empfunden haben: „Wir sind Euch dankbar, dass Ihr das für uns macht – auch wenn wir das übliche Treffen mit Mittagessen und Gesprächen sehr vermissen“. So hoffen alle Beteiligten auf eine Wiederaufnahme der Sonntagstreffen im nächsten Herbst – dann hoffentlich wieder in einem Rahmen, der Begegnung und Austausch ermöglicht.

Aktion des Kinderkirche-Teams St. Bonifatius

Die Kinder-Corona-Girlande in der Kirche St. Bonifatius wächst weiter.

An unserer Corona-Girlande sind weitere Kunstwerke gelandet. Schön, dass Ihr weiterhin mitmacht! Wir freuen uns auf weitere Werke von kleinen Künstlern und laden euch ein, die Girlande zu erweitern! Ausmalbilder, Rätsel oder Mandalas findet ihr direkt vor Ort. Alle Infos dazu gibt es hier...

Wir freuen uns auf Euch!

Kinderkirche-Team St. Bonifatius

Viel Lob für ARD-Fernsehgottesdienst

An Allerheiligen haben viele Menschen den ARD-Fernsehgottesdienst aus der Kirche St. Stephan verfolgt.

 Zahlreiche Rückmeldungen zum Fernsehgottesdienst sind seit Sonntag bei Dekan Hubert Streckert, dem Gemeindeteam St. Stephan und allen Beteiligten im Blick auf die musikalische und inhaltliche Gestaltung und den Kirchenbau eingegangen. Oft kam die erstaunte Entdeckung der Heiligen, die auch die Menschen in der Umgebung, die öfter in Stephan sind, noch nie so richtig wahrgenommen haben. Auch Menschen, die krank, alt, gehbehindert und auf die Fernsehgottesdienste angewiesen sind, haben ihre Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht. Vielen gab der Gottesdienst Mut und Vertrauen im Blick auf die kommenden Wochen. Für die Verantwortlichen hat sich der Aufwand definitiv gelohnt. Auch das SWR-Fernsehteam zeigte sich dankbar und zufrieden. Insgesamt haben 430.000 Menschen am Sonntag, den 1. November, den ARD-Fernsehgottesdienst am Bildschirm mitgefeiert. In der ARD-Mediathek kann der Gottesdienst noch bis im nächsten November nachgeschaut werden.

Nachruf für Karl-Peter Becker

Karl-Peter Becker tat viele Jahre Dienst als Lektor in St. Stephan und engagierte sich beim monatlichen Kirchenkaffee.

Am 19. September ist Karl-Peter Becker am Ziel seines Lebens angekommen. Versöhnt und vorbereitet ging er das letzte Wegstück nach längerer, schwerer Krankheit. Zu Beginn des Jahres kandidierte er noch voller Tatendrang für den PGR, um unsere Seelsorgeeinheit mitzugestalten, und wurde gewählt. Auch sonst hatte er noch einiges vor im Leben. Aber die Erkrankung ließ es nicht mehr zu. Karl-Peter Becker tat viele Jahre Dienst als Lektor in St. Stephan und engagierte sich beim monatlichen Kirchenkaffee. Mit seinem Glauben und seinen Zweifeln setzte er sich immer wieder auseinander und suchte darüber in vielen tiefen Gesprächen den Austausch mit anderen. Glaubenskurse und die Glauben-Bibel-Leben-teilen-Gruppe, zu der er gehörte, bereicherte er mit seinen Gedanken und kritischen Fragen. Für all das sind wir ihm von Herzen dankbar. Möge er jetzt in Gottes Gegenwart leben dürfen.

Kantor*innen-Workshop

Am 19. September fand im Kantorat West-Nord ein Kantor*innen-Workshop mit der Freiburger Kirchenmusikerin Barbara Kolberg statt.

Herz Jesu • Am 19. September fand im Kantorat West-Nord ein Kantor*innen-Workshop mit der Freiburger Kirchenmusikerin Barbara Kolberg statt. „Kantor*in“ ist einerseits die Berufsbezeichnung für den/die hauptamtliche/n Kirchenmusiker*in, gleichzeitig aber auch ein wichtiger liturgischer Dienst, der die Verkündigung mit übernimmt, indem er/sie vom Ambo aus den Antwortpsalm nach der 1. Lesung und den Ruf vor dem Evangelium singt. Im Workshop lernten die Teilnehmer*innen einige Beispiele aus diesem Bereich kennen, aberauch den gemeinsamen Scholagesang und die Gestaltung von einstimmigen Melodien (Hymnus, Kehrvers). Auch die Stimmbildung war ein ganz wichtiger Aspekt dieses Studientages, den Barbara Kolberg mit ihrer offenen, begeisternden Art zu einem wirklichen Erlebnis werden ließ. Zum Abschluss gestaltete sie mit den Teilnehmer*innen ein Abendlob in der Herz-Jesu-Kirche.