Prävention

Die Kirche will ein sicherer Ort sein, besonders für Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene. In den letzten Jahren hat sie vieles dafür getan und ihre Schutzkonzepte weiter verbessert und sie arbeitet hart daran. Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat im Sommer 2015 die jüngste Präventionsordnung für sein Bistum erlassen. Sie sieht verschiedene Maßnahmen vor, um grenzverletzendem Verhalten und (sexualisierter) Gewalt in der Arbeit mit Schutzbefohlenen vorzubeugen. Schutzbefohlene sind Personen, die aufgrund ihres Alters oder ihrer körperlichen Verfassung besonders schützenswert sind. Die Präventionsordnung will Menschen dafür sensibilisieren, achtsam, respektvoll und wertschätzend miteinander umzugehen. Sie ist auf aktuelle Vorgaben des Bundeskinderschutzgesetzes abgestimmt.

Sie sind Opfer oder Zeuge eines Missbrauchs und suchen Rat, Hilfe und Unterstützung?
Wir ermutige alle direkt oder indirekt Betroffenen, das Gespräch zu suchen, wenn es um grenzüberschreitendes Verhalten oder sogar um Missbrauch in der Kirche geht. Alle Namen und Telefonnummern haben wir auf einem Flyer für Sie zusammengestellt.
Verschiedene Personen und Stellen in der Erzdiözese Freiburg, die Ihnen weiterhelfen, finden Sie hier.


16777_unsplash_524e281add2d1_1_by_vladimir_kramer_cc0_0.jpgKontakt

Nicolet Alef, Gemeindereferentin
Präventionsbeauftragte der Seelsorgeeinheit gegen Missbrauch,
Präventionsfachkraft der Erzdiözese Freiburg
nicolet.alef@allerheiligen-ka.de
0721 35256896