„Wir bleiben dort, obgleich wir wegfahren“

Kaplan Norbert Nutsugan wechselt zum 01. September seine Stelle

Kaplan Norbert Nutsugan verabschiedet sich zum 01. September aus der Seelsorgeeinheit Karlsruhe Allerheiligen und tritt im Markgräflerland die zweite Hälfte seiner Kaplanszeit an. In seiner Heimat Togo einem kleinen schmalen Land in Westafrika, studierte er Philosophie und kam 2008 nach Deutschland, um an der Universität Eichstätt-Ingolstadt Theologie zu studieren. Am 08. Mai 2016 wurde er von Erzbischof Stefan Burger zum Priester geweiht. In der Seelsorgeeinheit Allerheiligen war Norbert Nutsugan schwerpunktmäßig in der Liturgie, dem Beerdigungsdienst und der Sakramentenspendung, Seelsorge und in der Jugendarbeit tätig und arbeite in der Erstkommunionvorbereitung mit. Am Sonntag, den 26. August, verabschiedete er sich um 10.30 Uhr im Gottesdienst in St. Peter und Paul.

Vor 2 Jahren durfte ich meinen priesterlichen Dienst in der Seelsorgeeinheit Allerheiligen Karlsruhe antreten. Nun ist die Zeit gekommen „auf Wiedersehen“, „tschüss“, „ade“ zu sagen. Ich blicke auf intensive und bereichernde Monate zurück. Die seelsorgerische Vielfalt in den 7 Gemeinden und darüber hinaus haben mich geprägt. So nehme ich mit zahlreichen Erfahrungen Abschied von Euch und Ihnen.

Meine Dankbarkeit gilt vor allem den Kommunionkindern, den Ministranten und den Jugendlichen, mit denen ich viel Freude gehabt habe. Über die vielen Begegnungen und Gespräche bin ich sehr dankbar.

Der Weg meines priesterlichen Wirkens führt mich ins Markgräflerland. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen und viele neue Gesichter. Mit einem Zitat aus dem Film „Nachtzug nach Lissabon“ verabschiede ich mich dankbar und wünsche Euch und Ihnen Gottes Segen:

Er war Mal, aber er ist immer noch da! Denn: „Wir lassen etwas von uns zurück, wenn wir einen Ort verlassen. Wir bleiben dort, obgleich wir wegfahren.“

Ihr Kaplan Nobert Nutsugan