News

Site News

Citypastoral

Ausbildungskurs ehrenamtlichen Engagements in Citypastoral und „kirchenfenster“...

In einem Kennenlerngespräch werden Charismen, Interessen und Ressourcen besprochen. Je nach zeitlichen Möglichkeiten, Begabung und Lust können Interessierte bei einzelnen Projekten oder einem regelmäßigen Dienst im „kirchenfenster“ mitarbeiten.

Auf die Hospitationsphase folgt ein 10-stündiger Ausbildungskurs am Freitag, 29., und Samstag, 30. Juni, von 17.00 bis 21.00 Uhr und von 10.30 bis 16.30 Uhr.

Inhalte: theologische Grundlagen, Gesprächsführung, Angebote von Kirchen und Beratung in Karlsruhe und Organisation.

Weitere Infos und Kontakt:
antke.wollersen@kath-karlsruhe.de
www.citypastoral-ka.de

 

Dekanatswallfahrt

Am Samstag, den 23. Juni machen sich aus dem gesamten Dekanats Karlsruhe Menschen zur Sternwallfahrt nach Ettlingen zur Kirche Herz Jesu auf.

Auch die Seelsorgeeinheit Allerheiligen ist dabei: zu Fuß, mit dem Fahrrad und der S-Bahn. Die Fußwallfahrt-Gruppe (Distanz ca. 7 km) trifft sich um 11.30 Uhr an der Pfarrkirche Unserer Lieben Frau. Die Radwallfahrt-Gruppe (Distanz ca. 10 km) trifft sich um 12.30 Uhr an der Pfarrkirche St. Bonifatius. Die S-Bahn-Gruppe trifft sich um 13.00 Uhr am Albtalbahnhof, Ankunft in Herz Jesu Ettlingen um 14.30 Uhr; um 15.00 Uhr Gottesdienst mit Erzbischof Stephan Burger, anschließend Begegnungsfest rund um die Kirche.

Anmeldeschluss ist der 05. Juni.

Anmelden können Sie sich mit den Einlegern in unseren Wallfahrtsflyern, die in den Kirchen aufliegen oder unter: wallfahrt@allerheiligen-ka.de.

Archiv

Die Kirche ist berühmt für ihr langes Gedächtnis...

Konkret besteht es in ihren Archiven, die regelmäßiger und sorgfältiger Pflege bedürfen, so auch die Pfarreiarchive in St. Stephan, St. Bonifatius, Herz Jesu, St. Konrad und Heilig Kreuz.

Tätigkeitsbeschreibung: Überführen von Akten aus den Pfarrbüros ins Archiv, Sortieren der alten Unterlagen sowie Beantworten aktueller Anfragen; Zeitaufwand: nicht wenig, aber flexibel einteilbar.

Bei vorsichtigem Interesse beantwortet Pfarrer Zerrer gerne Ihre neugierigen Fragen. Kontakt: (07 21) 91 27 40.

 

Kirche & Famlilie

Der Besuch des Gemeindegottesdienstes mit Kindern ist oft eine Herausforderung...

Der Gottesdienst ist für die Kleinen oft lang und uninteressant. Deshalb freue ich mich über Interessierte, die auch Lust haben, einen regelmäßigen, familiengeeigneten Gemeindegottesdienst zu entwickeln und zu etablieren.

Infos und Kontakt:
judith.schmid-gilbert@allerheiligen-ka.de

 

Gottesdienst im St. Antonius-Kinderheim

Gemeinsamer Gottesdienst mit der Seelsorgeeinheit, am Sonntag, den 17. Juni um 10.30 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul Mühlburg.

Im  St. Antoniusheim sind derzeit ca. 90 Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 17  Jahren in Betreuung. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Wohl der Kinder und ihrer Familien, die wir in unseren Heim- und Tagesgruppen und in unseren Kinderhäusern fachlich und mit aller Kraft unterstützen. Sie können unsere Kinder sowie die Ziele unserer Arbeit durch Ihre Spenden unterstützen oder Mitglied im Freundeskreis St. Antoniusheim werden (Jahresbeitrag: € 15);  Formulare: Kirche St. Peter und Paul; weitere Infos und

Kontakt:  gernot.foshag@st-antoniusheim.de                       

www.st-antoniusheim.de

Bankverb.: Bank f. Sozialwirtschaft

BIC: BFSWDE33KRL

IBAN: DE73 6602 0500 0001 7566 00

Bildquelle: Michael Bogedain, pfarrbriefservice.de

Ehrenamtliches Engagement Öffentlichkeitsarbeit

In einer komplexer werdenden Gesellschaft braucht es neue Wege, Anliegen und Positionen öffentlich zu kommunizieren.

HP_office-336368_1920_by_unsplash_cc0-gemeinfrei_pixabay_pfarrbriefservice.jpgKirchliche Öffentlichkeitsarbeit ist eine Form von Verkündigung. Zeitgemäße Formate finden, konzeptionelle Überlegungen anstellen und deren Umsetzung begleiten sind Aufgaben des Öffentlichkeitsausschusses von Allerheiligen (Schaukästen, Flyer, Stadtteilzeitungen, Homepage, social media Auftritte, podcasts,….). Sie haben Interesse, den Bereich Öffentlichkeitsarbeit kennen zu lernen oder mitzuarbeiten? Zeitaufwand flexibel. Projektarbeit möglich. Infos und Kontakt:
dorothea.riedinger-fink@allerheiligen-ka.de

Bevorstehende Termine
Homepage-Schulung für Ehrenamtliche
Dienstag, 26. Juni, 19.30 -21.00 Uhr, Eckzimmer des Pfarrbüros Unsere Liebe Frau (bitte eigenes Notebook mitbringen; bitte anmelden)

Treffen Öffentlichkeitsausschuss mit neu-Interessierten
Montag, 11. Juni, 19.00 Uhr, Pfarrbüro St. Bonifatius

Bildquelle: pixabay.com

„In der Südstadt bin ich daheim“

... das sagte oft Sr. M. Justa. Jetzt starb sie im Alter von 99 Jahren.

'"In der Südstadt bin ich daheim", das konnte sie schmunzelnd sagen‘, so wurde es im Nachruf auf Sr. M. Justa beim Requiem in Gengenbach am 30. Mai berichtet. Sie verstarb im Alter von 99 Jahren und im 68. Jahr ihrer Profess in der Nacht auf Samstag, 26. Mai 2018, im Haus Bethanien in Gengenbach.

In der Südstadt war sie bekannt; war sie doch fast 40 Jahre(!) in unserer Mitte und hat viele Generationen von Kindern im Kindergarten betreut. Im März 1963 kam sie als Kindergartenleiterin ins „alte“ Canisiushaus und musste dort unter erschwerten Bedingungen leben und arbeiten. Da das Canisiushaus im Krieg größtenteils zerstört und das Dach der Schwesternwohnung nicht mehr ganz dicht war, musste sie mit ihren Mitschwestern immer wieder bei starkem Regen den Schirm in der Wohnung aufspannen. Aber im Januar 1966 konnte Sr. Justa mit dem Kindergarten endlich ins „neue“ Canisiushaus umziehen. Bis August 1988 – 25 Jahre – war sie Leiterin des Kindergartens. Zusammen mit Sr. Augustina und der Oberin Sr. Alkantara wohnte sie bis April 1978 auch im Canisiushaus. Krankheitsbedingt musste Sr. Alkantara Karlsruhe verlassen, so dass Sr. Justa ins Bernhardushaus zog, wo sie noch bis Mai 2002 lebte. Sr. Justa meisterte ihre Aufgabe als Leiterin trotz vielfältiger Anforderungen - wie mangelndem Personal und der Aufgabe, viele ausländische Kinder zu integrieren - dank ihrer engagierten, geradlinigen und humorvollen Art. Immer wieder beeindruckte sie mit verschmitztem Lächeln und hintergründigen Sprüchen. Sr. Justa arbeitete viel mit Eltern, die an Fastnacht und anderen Anlässen zum Feiern ins Cani eingeladen wurden. Erntedank und Weihnachten waren Anlässe, mit den Kindern zu feiern und wunderbare Programmpunkte mit ihnen vorzubereiten und aufzuführen.

Nach der Auflösung der Schwesternhäuser der Franziskanerinnen vom göttlichen Herzen Jesu in der Südstadt verbrachte sie ihren Lebensabend im Haus Bethanien in Gengenbach. Am 10. Oktober 2015 durfte Sr. M. Justa dort ihr 65-jähriges Professjubiläum feiern. Ihre letzten Jahre waren geprägt von schwerer Krankheit. Neben fehlender Erinnerungen führten schmerzende Durchblutungsstörungen dazu, dass ihr vor fast einem Jahr ein Fuß abgenommen werden musste.

Fair-Trade-Projekt

Die Seelsorgeeinheit Allerheiligen stellt bis Ende 2018 ihren gesamten Einkauf für alle Gruppierungen, Pfarrhäuser und Gemeindezentren auf Fair-Trade-Produkte um.

Mit diesem Schritt reagiert die Seelsorgeeinheit auf die Initiative der Erzdiözese Freiburg mit ihrem Projekt „Fair. Nah. Logisch.“ Fair gehandelte sowie weitestgehend ökologische und regionale Produkte bekommen künftig in allen Pfarreien von Allerheiligen den Vorzug. Ins Rollen gebracht hat das Fair-Trade-Projekt der Pfarrgemeinderat. Im November vergangenen Jahres hatte er bei einer Klausurtagung einstimmig die Weiterarbeit an diesem Thema empfohlen. Eine Arbeitsgruppe des Pfarrgemeinderates hatte sich für dieses Thema stark gemacht: „In dieser Sitzung wurde deutlich, dass hier auch unsere Glaubwürdigkeit als Christinnen und Christen angefragt ist, da es uns schlecht zu Gesichte steht, wenn wir fleißig Spenden für die Schwellenländer sammeln gleichzeitig aber nicht auf fair gehandelte Ware achten.“, so Gemeindereferentin Christine Dehmel.

Mit „Fairer Handel“ ist ein kontrollierter Handel gemeint, bei dem den Erzeugern für die gehandelten Produkte meist ein von den Fair-Trade-Organisa-tionen unterschiedlich bestimmter Mindestpreis bezahlt wird. Damit soll den Produzenten ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel ermöglicht werden. Zur Weiterarbeit an diesem Projekt hatten sich Ehrenamtliche aus dem Pfarrgemeinderat sowie Gemeindereferentin Christine Dehmel bereit erklärt. Darüber hinaus haben Mitglieder des Perukreises und der beGEISTerten Christen sowie einzelne Interessierte ihre Unterstützung am Projekt zugesagt. An der konkreten Umsetzung wird nun gearbeitet. Geplant ist ein zentraler Einkauf für die  gesamten Seelsorgeeinheit. Der Verbrauch wird über die Pfarrbüros abgerechnet werden.

Bisher beziehen alle Gruppierungen der Pfarreien selbst und nur teilweise Fair-Trade-Kaffee und -Tee. In den Pfarreien Unsere Liebe Frau, Herz Jesu und St. Stephan ist fairer Handel schon längere Zeit umgesetzt. In Herz Jesu und St. Stephan finden außerdem Verkäufe von fair gehandelten Produkten zugunsten der Peru-Partnerschaften statt.

Unterstützt wird das Fair-Trade-Projekt von der Erzdiözese Freiburg. Sie wirbt bei ihren Seelsorgeeinheiten, Einrichtungen, Gruppen und Verbänden dafür, fair gehandelte Waren zu verwenden. Der Arbeitsbereich „Fair-Trade-Diözese“ setzt  das Projekt „Fair. Nah. Logisch.“ um. Das Projekt wurde 2016 durch den Diözesanrat und Erzbischof Stephan Burger ins Leben gerufen. Ziel ist es, dass 80 % der Einrichtungen, Kirchengemeinden und Verbände in der Erzdiözese bis 2020 mit der Umsetzung der Projektkriterien beginnen und Lebensmittel nach fairen, regionalen und wenn möglich ökologischen Kriterien beschaffen.

Bildquelle: C.Nusch, pfarrbriefservice.de

 

 

 

Nachprimiz von Neupriester Georg Henn

Festanlass in St. Stephan: Georg Henn, unser Diakon kam als Neupriester zurück und stand der Eucharistie vor.

Am Sonntag, den 13. Mai wurde Georg Henn zusammen mit 7 weiteren Diakonen im Freiburger Münster von Erzbischof Stephan Burger zum Priester geweiht.
15 Monate lang war Georg Henn als Pastoralpraktikant und Diakon in der Seelsorgeeinheit Allerheiligen tätig. Nach seiner Heimatprimiz in St. Andreas, Neckarhausen, kehrte der Neupriester am Samstag, den 02. Juni, nach Karlsruhe zurück, um mit Dekan Hubert Streckert in St. Stephan seine Nachprimiz zu feiern.

HP_IMG_1704.jpgGeorg Henn absolvierte einen wichtigen Teil seiner Ausbildung in der Seelsorgeeinheit Allerheiligen. Anfang Oktober 2016 kam er als Pastoralpraktikant nach Karlsruhe. Am 25. Mai 2017 wurde er in der Wallfahrtsbasilika zum Heiligen Blut in Walldürn zum Diakon geweiht. Danach sammelte er in der Seelsorgeeinheit erste Erfahrungen im Beerdigungsdienst, bei Ehevorbereitungen und Taufen. Überdies war er während seiner Zeit in Allerheiligen auch an der Erstkommunion- und Firmvorbereitunge beteiligt und absolvierte seine ersten Lehrproben im Religionsunterricht.

Auf seine Zeit in Karlsruhe blickt Georg Henn dankbar zurück. Das wurde in seiner Predigt deutlich. Darin sprach er unter anderem über seine Berufung und Motivation, in der heutigen Zeit Priester zu sein. Seine Lebenserfahrungen drücken sich auch in seinem Primizspruch aus: „So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ (Joh 3,16)

Zur Mitfeier des Gottesdienstes waren mehrere Priester, sowie Kolleginnen und Kollegen, Angehörige und Bekannte gekommen, denen Georg Henn an seinen bisherigen Stationen begegnet ist. Beim Empfang des Festausschusses von St. Stephan vor dem "kirchenfenster" hatten die Gäste die Gelegenheit, Georg Henn zu gratulierten und ihm für seinen priesterlichen Dienst alles Gute zu wünschen.

Impressionen zur Priesterweihe im Freiburger Münster finden Sie hier.

 

 

 

 

75. Pfarr- und Kitafest Unserer Lieben Frau

Samstag, 23. Juni, 14.00 Uhr, Eröffnung mit buntem Programm durch die Kindertagesstätte Canisiushaus; am Sonntag, 24. Juni, feiern wir um 10.00 Uhr den Familiengottesdienst „Die Schatzsucher“ auf dem Festgelände des Canisiushauses, bei schlechtem Wetter in der Kirche. Mit folgenden Programmpunkten geht es weiter: Kinderfest samstags und sonntags am Nachmittag mit einer Spielstraße, Kinderkarussell, Kasperle, Tombola; Bewirtung im Festzelt “Bierpfütz“, im Café, in der Eisbar, in der Bar und durch den mobilen  Barmann; Mittagessen am Sonntag ab 12.00 Uhr; musikalische Unterhaltung und Übertragung des Deutschlandspiels und anderer WM-Spiele.

 Bildquelle: B. Kuhn

75. Pfarr- und Kitafest Unserer Lieben Frau

Samstag, 23. Juni, 14.00 Uhr, Eröffnung mit buntem Programm durch die Kindergärten der Pfarrei; am Sonntag, 24. Juni, feiern wir um 10.00 Uhr den Familiengottesdienst „Die Schatzsucher“ auf dem Festgelände des Canisiushauses, bei schlechtem Wetter in der Kirche. Mit folgenden Programmpunkten geht es weiter: Kinderfest samstags und sonntags am Nachmittag mit einer Spielstraße, Kinderkarussell, Kasperle, Tombola; Bewirtung im Festzelt “Bierpfütz“, im Café, in der Eisbar, in der Bar und durch den mobilen  Barmann; Mittagessen am Sonntag ab 12.00 Uhr; musikalische Unterhaltung und Übertragung des Deutschlandspiels und anderer WM-Spiele.

 

Besondere Taufe

Eine Taufe auf tigrinisch und deutsch zeigt die Vielfalt von Kirche.

Herzlich willkommen in unserer Seelsorgeeinheit.

Treffpunkt "Buntes Leben"

Einmal im Monat gibt es für Menschen einen Treffpunkt im Caritashaus, um sich zu verabreden oder Freizeit miteinander zu planen.

Im Mai vergangenen Jahres fand die Themenwoche des Älterwerdens "Graue Haare - Buntes Leben" in der Seelsorgeeinheit Allerheiligen statt. Daraus entstand die Idee, ein Netzwerk für alle schaffen, die sich gerne treffen möchten und ihre Freizeit mit anderen teilen und gestalten möchten.

Die offene Gruppe trifft sich jeden dritten Donnerstag im Monat von 16.30 - 18.00 Uhr im Caritashaus, Sophienstraße 33, im Erdgeschoss, an diesen Terminen:

- Donnerstag, 21. Juni

- Donnerstag, 19. Juli

- Donnerstag, 16. August

Minstrantenaufnahme in St. Stephan

Die Ministrantengemeinschaft in St. Stephan freut sich über drei neue Ministranten.

Am Sonntag, den 18. März sind drei neue Ministranten in die Ministrantengemeinschaft von St. Stephan aufgenommen worden.

Wir freuen uns sehr darüber und wünschen ihnen viel Freude in ihrem Dienst.

Kita St. Lioba

Im Rahmen des Pfarrfestes in St. Bonifatius wurde im vergangenen Oktober auch das 90-jährige Bestehen der Kita St. Lioba gefeiert...

Zu diesem Jubiläum organisierte der Elternbeirat eine Tombola. Diese wurde ein großer Erfolg, dank der Gutscheine und Sachspenden von zahlreichen Geschäften aus der Weststadt, der engagierten Elternschaft und der vielen Loskäufer.

Mitte April konnte den Kindern damit der Besuch des Theaterstückes "Kasperle und das Zauberhuhn" ermöglicht werden. Zwei professionelle Puppenspielerinnen, beides Absolventinnen der renommierten Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, führten im Bonifatiushaus eine herrlich-wunderbare Mischung aus klassischem Kasperletheater, Schauspiel und musikalischen Einlagen auf. Den beiden Puppenspielerinnen ist es sofort gelungen, das junge Publikum mitzureißen.

 

Anmelden zur Kontemplation

Kontemplationswochenende vom 29. Juni bis 1. Juli

Kontemplation bedeutet "Schauen" - das Schauen Gottes in der Tiefe unseres eigenen Selbst. Das geht immer, eigentlich. Besser, konzentrierter und intensiver geht das in Auszeiten.

Es ist ein Weg, der von dem uns oft bestimmenden "Außen" wegführt und uns zum Wesentlichen unseres Lebens führt, damit wir echte Freiheit erfahren können. Das, was wir Gott nennen, der sich durch Jesus Christus finden lässt.

In einer kleinen Gruppe werden wir Freitagabend bis Sonntagvormittag in durchgehendem Schweigen gemeinsam meditieren. Dieses Meditationsangebot beruft sich auf den kontemplativen Weg nach Franz Jalics SJ.

Unterstützt wird die Meditation durch Anleitung, inhaltliche Impulse sowie Qi Gong. Darüber hinaus sind kurze Einzelgespräche vorgesehen.

Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Auf der Basis eines einfachen Lebensstils versorgen wir uns selbst.

 Bitte bequeme Kleidung mitbringen. Bettwäsche, Handtücher sowie geeignete Sitzgelegenheiten sind vorhanden. Einzelzimmer sind für alle vorhanden.

 

Beginn:   Freitag ab 18 Uhr mit  Abendessen
Ende:      Sonntag nach dem Mittagessen, ca. 14 Uhr

Ort:        76337 Waldbronn bei Ettlingen

Kosten:  € 50,-  (Ermäßigung möglich)

Leitung:

Christine Dehmel, Dipl.Rel.Päd.

 Infos bei:           

Christine Dehmel

Tel. 0721-955 6815

Mail: christine.dehmel@allerheiligen-ka.de

Ökumene im Hofgut Maxau

Die katholischen und evangelischen Gemeinden der Nordweststadt und Knielingen feierten auch 2018 wieder gemeinsam einen ökumenischen Pfingstgottesdienst am Pfingstmontag im Hofgut Maxau am Rhein.

Bei schönem Wetter sind ca. 400 Gläubige der Einladung gefolgt. Herr Pfarrer Scharf von Petrus-Jakobus und Pater Helmut von St. Konrad und Heilig Kreuz leiteten die Feier. Ein Jagdhornbläserensemble und der gemeinsame Kirchenchor (Leitung und Orgel Jan-Peter Knoche) wirkten mit.

Als Friedensgruß: Brot vom Heimatverein Knielingen wurde in Körbchen verteilt. Jeder Teilnehmer nimmt ein Stück und gibt dann das Körbchen mit dem Wunsch „der Friede sei mit Dir” an seinen Nachbar weiter.

Dekan i.R. Otto Vogel stellte in Uniform der Bahnhofsmission deren Aufgabe dar und bat hierfür um eine Spende

Gottesdienst im Luisenheim

An Christi Himmelfahrt haben die Pfarreien Herz Jesu, St. Bonifatius und St. Peter und Paul ihren Gottesdients im Luisenheim gefeiert.

asdf#

Markus lesen

Im Juli lesen wir das Markusevangelium. Alle 16 Kapitel.

Das Markusevangelium hören wir in diesem Jahr 2018 Abschnitt für Abschnitt in den Sonntagsevangelien. An den drei Abenden des Bibelkurses vertiefen wir uns in die Zusammenhänge dieses ältesten Evangeliums.

Wer am Kurs teilnehmen möchte, liest bitte zu Hause das ganze Markusevangelium durch. Das darf auch zwei oder drei Mal geschehen. Machen Sie sich Notizen zu Ihren Erkenntnissen, Fragen oder Widersprüchen. Denn diese werden wir im Kurs gemeinsam besprechen.

Geleitet wird der Kurs von Pfr. Achim Zerrer und Pfr. Dr. Marc Witzenbacher.

Die Termine:

  • Donnerstag, 5. Juli
  • Mittwoch, 11. Juli
  • Donnerstag, 19. Juli

Die Orte werden noch bekannt gegeben.

Die Anmeldung ist ab sofort formlos möglich.

Danke!

Danke sagen wir allen, die sich ehrenamtlich in der Seelsorgeeinheit Allerheiligen engagieren.

Die Zahl unserer Ehrenamtlichen ist beachtlich: Über 800 Personen engagieren sich in der Jugendarbeit, bei Familiengottesdiensten, in den Besuchsdiensten, in der Firmvorbereitung, im Altenwerk, in Ausschüssen und Projektgruppen, ...

Einmal im Jahr sagt die Seelsorgeeinheit ganz offiziell Danke und lädt zu drei Ehrenamtlichenfesten ein. Zum ersten Fest am 4. Mai kamen über 100 Engagierte in die Südstadt. Nach einer Wortgottesfeier fanden die Häppchen regen Zuspruch, viel Gespräch und Begegnung war möglich. Nun hoffen wir bloß, dass die korrekten Antworten für das Quiz sich nicht bis zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der beiden folgenden Feste in Knielingen und Mühlburg herumsprechen...

Neue Öffnungszeiten

Bei den Pfarrbüros gibt es kleine Veränderungen bei den Öffnungszeiten

Die vollständige Übersicht finden Sie hier.