Sankt Martin

Viele Familien haben mit uns Sankt Martin gefeiert. Bei den Aktionen vor Ort und im Web.

Allerheiligen • Trotz ausgefallener Umzüge haben viele Familien Sankt Martin gefeiert! Im Citypark und in der ganzen Südstadt fanden tolle Sankt-Martins-Aktionen in der Woche des 11. Novembers statt: Im Garten der Religionen konnten Familien sich am Sonntag, 8. November, zwischen 17.00 und 19.00 Uhr eine Sankt-Martins-Licht-Tüte mitnehmen. Alle Familien waren eingeladen, von Sonntag, 8., bis Sonntag 15. November abends um 18.00 Uhr ein Licht oder eine Laterne auf den Balkon oder ans Fenster zu stellen. Von Sonntag, 8., bis Mittwoch, 11. November, konnten Familien sich die Sankt-Martins-Geschichte und Sankt-Martins-Lieder an der evangelischen SENFkoRN-Ladenkirche in der Anna-Lauter-Straße abholen. Am Martinstag selbst wurden in der katholischen Kirche Unserer Lieben Frau verschiedene Sankt-Martins-Kurzfilme von 16.00-19.00 Uhr gezeigt. Auch hier konnten Kinder sich eine Sankt-Martins-Tüte mitnehmen und außerdem ein schönes Kleidungsstück abgeben für die Aktion „Meins wird Deins“, die Kinder in der Ukraine unterstützt (www.aktion-hoffnung.de).


Zu Sankt Martin gab es auch wieder eine Familienhauskirche als Web-Gottesdienst. Mit dem „Beipackzettel“, der alle wichtigen Informationen dazu enthielt, konnten Familien den Web-Gottesdienst mit Klick auf den Link starten. Mittlerweile über 2400 mal wurde der Webgottesdienst angeklickt. Viele positive Nachrichten von Familien dazu haben uns erreicht:

  • „Mein Sohn und ich haben den Martins-Gottesdienst „besucht“ und im Wohnzimmer mitgefeiert. Wir kamen ausführlich ins Gespräch miteinander, so dass ich nun auch weiß was ihm schwer fällt zu teilen: nämlich „Lego“.
  • „Wir haben gesungen und sogar die Flöte ausgepackt und unsere Dambedei Martinsgänse vom Bäcker als Brot gebrochen. Die Laterne haben wir mit gemeinsamen Kräften gebastelt und danach noch in einem privaten "Martinsumzug" das Dorf umrundet.“
  • „Den Impuls: Wem wünschen wir einen St. Martin und was sollte geteilt werden, fand ich besonders schön.“
  • „Am coolsten war natürlich der Film, da hat sogar der große Bruder (11) ganz gespannt zugeschaut.“

Andere haben den Gottesdienst per Videokonferenz mit Freunden geteilt:

gestaltete Mitte.jpg

Wir freuen uns, dass offenbar viele Familien diesen Tag mit uns gefeiert haben. Bei den Aktionen vor Ort und im Web.