Erfahrungsberichte von TeilnehmerInnen

"Je stiller es wird, umso mehr und mehr hat auch der Alltag in der Stille Platz. Oder umgekehrt: Die Stille findet sich dann im Alltag überall" (Silvia Ostertag)
An "Exerzitien im Alltag" teilzunehmen, ist für mich einer von vielen möglichen Wegen, zu lernen, diese Stille, in der ich Gottes Nähe erfahren kann, im Alltag wahrzunehmen. Während der vier Wochen bekomme ich Impulse, die mir dabei helfen können. Ich erlebe Gemeinschaft, lerne von anderen; ich kann spüren, dass ich nicht alleine bin mit meinen Ängsten und Zweifeln - und auch mit meiner Freude. Ich erlebe Dankbarkeit, für das, was Gott mir schenkt, was er mich begreifen lässt. Aber ich stoße auch immer wieder an meine Grenzen; durch Exerzitien lösen sich nicht alle Probleme auf. Ich versuche, den Tag anzunehmen mit allem, was er bringen wird. Das ist eine der Aufgaben für jeden neuen Tag - für mich ist das die größte Herausforderung. Und ich glaube, wenn ich diesem Ziel ein Stück näher komme, dann ist Gott ganz nahe.

(Teilnehmerin, 27 Jahre)


Exerzitien im Alltag – eine gute Sache, wie ich finde. Nur für einen umtriebigen Menschen wie mich war es nicht der erhoffte Erfolg. Für mich könnte ich mir ein Wochenende oder eine Woche in einem Kloster vorstellen.

(Teilnehmerin, 72 Jahre, Oma von 5 lebhaften Enkeln)

„Gib mir ein hörenden Herz“ war das Thema der letzten Exerzitien im Alltag. In den 4 Wochen hatte ich die Möglichkeit, mich intensiver mit meinem Glauben zu befassen. Was dabei besonders gut und wichtig war, sich mit anderen auszutauschen und sich zu erleben, dass man mit manchen Gedanken nicht alleine dasteht. Dazu gehören auch die anfänglichen Schwierigkeiten, Ruhe und Zeit für die Gebete fest einzuplanen. Insgesamt sind die Exerzitien eine Bereicherung für die täglichen Gebete und für den gesamten Tag.

(Teilnehmer, 42 Jahre)

Mit der Beziehung zu Gott ist es wie mit der Beziehung zu einem Menschen: Sie kann nur existieren, wenn wir "Kontakt halten"-, wenn wir sie lebendig erhalten. Durch die freundliche Anleitung gingen wir in dieser Zeit mit offeneren Augen durch die Woche.  Es war für mich interessant und hilfreich zu erfahren, wie andere Menschen Gott in ihrem Alltag suchen bzw. sehen. Die Exerzitien im Alltag waren für mich persönlich und in meinem Verhältnis zu Gott sehr bereichernd.
(Teilnehmerin, 55 Jahre)


Seit einiger Zeit nehme ich an dem Angebot während der Adventszeit in unserer Pfarrei St. Stephan teil. Es ist für mich wichtig, neben den jährlichen Exerzitien gerade hier mit ganz verschiedenen Christen meinen eigenen Glaubensweg im Alltag bewusster zu bedenken und mit anderen zu teilen. Der gesamte Aufbau und die angebotene sprirituelle Praxis sind für mich wertvolle Bausteine, mein Leben in der Tätigkeit und in den vielfältigen täglichen Begegnungen tiefer mit Gott in Verbindung zu bringen.

So hat sich aus der Exerzitiengruppe eine kleine Gemeinschaft gebildet, die sich alle zwei Wochen trifft, um sich gemeinsam am Wort Gottes beim Bibelteilen zu orientieren. Es ist für uns alle eine geistliche Erfahrung und ein großer Gewinn.

 

(Teilnehmerin, 74 Jahre)