Sozialer Einsatz

Seit der Zukunftskonferenz 2013 ist "Soziales" bei uns ein Topthema. Wir wollen Armut in der Stadt im Blick haben. Neben der materiellen Armut ist hier vor allen Dingen die immaterielle Armut (Einsamkeit, Krankheit, psychische Belastung) angesprochen. Ebenso liegt der Focus auf der Wahrnehmung sog. versteckter Armut. Eine Kirchensozialarbeiterin vernetzt die verschiedenen sozialen Angebote.

2mal pro Woche bieten wir eine Sozialsprechstunde an:

  • dienstags von 14.00 bis 16.00 Uhr im Pfarrhaus St. Peter und Paul Mühlburg
  • donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr im PFarrhaus St. Stephan

Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben oder eine Beratung wünschen, dürfen Sie sich gerne an Meike Beha wenden, Kirchsozialarbeiterin in Allerheiligen oder an Meike Trojansky, Pastoralreferentin in Allerheiligen.

Das Dasein für den Nächsten gehört zu den Grundaufgaben einer jeden Pfarrei. Um dies zu verwirklichen und um der Situation in unseren Pfarreien mit zum Teil hoher Anonymität und Fluktuation ein wenig gerecht zu werden, haben wir verschiedene soziale Schwerpunkte und Angebote entwickelt. In fast jeder unserer Pfarreien gibt es Wohnvierteldienste bzw. Besuchsdienste, die älteren Menschen zum Geburtstag die Grüße der Gemeinde und Informationen überbringen.

In den Alten- und Pflegeheimen werden von Mitarbeiter/innen der Pfarrei die Bewohner/innen besucht und zum Teil zu den dortigen Gottesdiensten begleitet. Diesen Aufgabenbereich (beg-)leitet Gemeindereferentin Christine Dehmel.

Eine organisierte Nachbarschaftshilfe möchte Menschen konkret unterstützen und ihre Lebensqualität fördern.

In der Herz-Jesu-Kirche sammeln wir nach den Sonntagsgottesdiensten Lebensmittel für die "Beiertheimer Tafel".

Im Winterhalbjahr findet ein „Treffen für Menschen in schwierigen Lebenssituationen“ statt.