Wechsel im Seelsorgeteam

Francesco Durante beendet sein Pastoralpraktikum in Allerheiligen.

Francesco Durante kam als Pastoralpraktikant im September 2018 in die Seelsorgeeinheit Allerheiligen. Am 23. Juni 2019 wurde er in der Kirche St. Stephan zum Diakon geweiht. In den kommenden Monaten wird er sich in Freiburg auf seine Priesterweihe am 10. Mai vorbereiten. Mit diesen Worten verabschiedet er sich:


Es gibt eine Zeit für alles, sagt Kohelet. Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit (Koh 3,1). Es gibt eine Zeit zu bleiben und es gibt eine Zeit zu gehen. Mit der Ankunft des neuen Jahres ist für mich und für die beiden anderen Diakonen-Kollegen die Zeit gekommen, nach Freiburg zurückzukehren, um unsere Vorbereitungsreise für das Priestertum bis zum Tag der Priesterweihe am 10. Mai fortzusetzen. Ich habe mich hier in Karlsruhe sehr wohl gefühlt. In der Seelsorgeeinheit Allerheiligen konnte ich viele gute Erfahrungen sammeln. Ich konnte sowohl in der Schule als auch im pastoralen Bereich viel lernen. Alle Menschen, denen ich in dieser Zeit begegnet bin, haben meine Einbeziehung in die Pastoral der Seelsorgeeinheit gefördert.

Die Kirche St. Stephan wird mir besonders fehlen, nicht nur wegen ihrer ähnlichen Form wie das Pantheon in Rom, wo ich zwei Jahre lang studiert habe, sondern auch, weil die Kirche am 23. Juni 2019 der Ort meiner Diakonenweihe war. Die Diakonenweihe war ein sehr intensiver Moment für meine Kurskollegen und mich. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, noch einmal all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, dass dieser Tag ein Erfolg der Communio der Kirche werden konnte. Auch die anderen sechs Gemeinden werde ich nicht vergessen, wie zum Beispiel St. Konrad, dem Ort meiner ersten Taufe als Diakon, bis hin zur Kirche Unserer Lieben Frau. Dort habe ich in Verbindung mit den pastoralen Aufgaben in Allerheiligen die italienische Gemeinde besucht, und auch manchen Gottesdienst auf Italienisch gemeinsam gefeiert.

Ich möchte mich bei allen bedanken, denen ich in diesen eineinhalb Jahren begegnet bin, vor allem meinem Mentor, Pfarrer Achim Zerrer, sowie Dekan Hubert Streckert, mit denen ich wichtige Momente des Austauschs, des Gebetes aber auch der Geselligkeit gemeinsam verbracht habe.

Die Kollegen, die ich in unserem großen Team zu dieser Zeit getroffen habe, waren großartig, und ich hoffe, dass wir, so weit als möglich, den Kontakt aufrecht erhalten können. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit (Koh 3,1). Es gab eine Zeit, um anzukommen, und nun, um zu gehen. Abschied zu nehmen ist genauso wichtig wie etwas Neues anzufangen, so wie der Herr es von uns verlangt.

Selbstverständlich sind Sie alle zur Priesterweihe am 10. Mai im Freiburger Münster herzlich eingeladen. Die Primiz findet dann am 17. Mai in Nußloch (Dekanat Wiesloch) statt und hier in Karlsruhe am Pfingstsonntag, 31. Mai, in der Kirche St. Stephan. Dazu lade ich Sie jetzt schon herzlich ein.
Nochmals an alle: Grazie e Arrivederci.

Francesco Durante